Simonlebon (Luv Shack)

Vienna Players #19: Simonlebon (Luv Shack Records)

Unter dem Titel Vienna Players stellen wir euch derzeit 30 DJs vor, die Wien zu einem großartigen ort machen, um Auszugehen, Spaß zu haben und gute Musik zu hörem. Einer davon ist definitiv Simonlebon, der die Musikkultur der Stadt im vergangenen Jahrzehnt vorangetrieben hat wie kaum ein anderer. Als Booker hat er so unterschiedliche Acts wie Shackleton, Todd Terje oder Nôze nach Wien geholt, als Mitinitiator von Project East jahrelang internationale Zusammenarbeit in Musik- und Kulturfragen gefördert und als Teil von Klein Records und Tjumy Records die heimische Label-Landschaft bereichert – wie auch seit nunmehr drei Jahren mit seinem aktuellen Baby, dem international gefeierten Luv Shack Label, das es inzwischen bereits auf fünfzehn Releases bringt. In den folgenden Zeilen erzählt er uns, warum Wien für all das ein guter Ort ist – inklusive dem obligaten Exklusiv-Mix.

Was hat dich ursprünglich in die Musik-/Clubszene verschlagen?
Die Musik.

Was macht gerade Wien zum idealen Mittelpunkt für deine musikalischen Aktivitäten?
Ich lebe und arbeite hier, habe meine Freunde und Familie in Wien bzw. Österreich, das ist eigentlich der Hauptgrund dafür.

Simonlebon (Luv Shack)Du kommst unerwartet zu 100 Euro. Wo in der Stadt wirst du sie wahrscheinlich ausgeben und wofür?Für Platten im Das Market.

Du hast die Chance, für einen ganzen Abend ein Line-Up ganz nach deinem Geschmack zusammenzustellen, einzige Voraussetzung: Es darf nur aus Wiener DJs bestehen. Wie sieht dein Line-Up aus?
Slack Hippy, Se.Vero, Franjazzco, Lee Stevens.

Was ist das Schönste an Wiens Clubszene?
Sie ist relativ klein und übersichtlich, was ich aber durchaus sympathisch finde, weil sie dadurch auch persönlicher ist.

Was ist das Nervigste an Wiens Clubszene?
Der Networking Gedanke könnte meiner Meinung nach durchaus mehr im Vordergrund stehen – wobei das natürlich subjektiv ist. Schön fände ich, wenn die Clubs es sich wieder mehr erlauben könnten, lokale Residents zu fördern und weniger auf “grosse” Namen setzen zu müssen, damit sich alles irgendwie ausgeht. Und ich finde, dass es eine Spur zu viele Veranstalter gibt für die Grösse der Stadt und der Szene.

Womit verbringst du deine Zeit, wenn du nicht gerade auflegst?
Simonlebon (Luv Shack)Arbeiten, Luv Shack Records vorantreiben, Musik machen, Musik hören, Essen, Schlafen, Ausgehen, etwas Sport und eine möglichst gute Zeit mit Freunden & Familie verbringen

Lass uns zum Schluss noch folgendes von dir wissen:

  • Erster Gig – wann und wo? 1996 auf einer Geburtstagsparty in einem Partykeller im 8. Bezirk
  • Vinyl, Digital oder ganz was anderes? Vinyl & Digital
  • Größe deiner Musiksammlung? Ca. 4.000 Platten + mehrere Tausend Tracks als Digitalfiles
  • BpM-Range: Von – bis? 80 – 130.

Eine Stunde Simonlebon im Mix findet ihr anbei – mehr davon gibt es unter anderem am 26. Juni bei der freitäglichen Klubnacht in der Pratersauna oder Tags darauf, am 27. Juni, beim Luv Shack Label-Showcase in der Grazer Postgarage unter dem Titel Shack Your Body, wo neben Simon auch die Label-Kollegen caTekk und Lee Stevens, gemeinsam bekannt als Space Echo, auftreten werden. Wer in Zukunft noch mehr Luv Shack auf Vinyl sehen möchte, kann außerdem ihre aktuelle Crowdfunding-Kampagne unterstützen, deren Ziel die Produktion einer Doppel-12″ mit allen Label-Artists und jenen, die es noch werden sollen, mit schick designtem Gatefold-Cover ist.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *