Gerald van der Hint (Meat Market)

Vienna Players #21: Gerald van der Hint (Meat Market)

Wenn wir derzeit unter dem Titel Vienna Players dreißig der bedeutendsten DJs unserer Stadt vorstellen, darf dabei Gerald van der Hint nicht fehlen – einer der hardest working DJs und Veranstalter in Wien. Mit Veranstaltungsreihen wie Meat Market, F*cken Plus und Mutter setzt er nicht nur musikalisch, sondern auch inhaltlich Akzente und lässt es sich nicht nehmen, seinem Schaffen immer eine (gesellschafts-)politische Note mitzugeben. Bevor er am Erscheinungstag dieses Beitrags in großem Rahmen seinen Geburtstag feiert (mehr dazu später), hat er uns noch Rede und Antwort über das Leben und Feiern in Wien gestanden und einen brandneuen Mix zur Verfügung gestellt.

Was hat dich ursprünglich in die Musik-/Clubszene verschlagen?
Verschlagen kann man tatsächlich sagen. An und für sich habe ich eher der Hardcore- und Metalmucke gefrönt. Ich habe in meiner Jugend in diversen Bands Gitarre und Drums gespielt. Irgendwann – und das ist deutlich mehr als unglaubliche 15 Jahre her – fing ich an mich für elektronische Musik zu interessieren. Am Anfang habe ich vor allem das riesige Innovationspotential geliebt. Ich fing an mit zwei Riemenplattenspielern und einem Vivanco Mischpult vom Media Markt Techno zu spielen. Später dann Drum&Bass, dann wieder Techno. House kam eher spät ins Spiel.

Was macht gerade Wien zum idealen Mittelpunkt für deine musikalischen Aktivitäten?
Gerald van der Hint (Meat Market)Ich mag Wien. Ich habe eine Zeit in London und Dublin gelebt, bin aber auch gerne wieder zurück gekommen. Die Leute feiern hier anders als an anderen Orten der Welt. Aber anscheinend ist mein künstlerisches Schaffen ganz gut kompatibel mit den Nachtmenschen Wiens.

Ein Freund aus Übersee kommt zu Besuch nach Wien und hat den festen Vorsatz, eine unvergessliche Nacht zu erleben. Welches Abendprogramm stellst du für ihn zusammen?
Wir gehen vegan essen ins Rupp’s Pub, saufen danach Bier in irgendeiner Spelunke und danach geht es in einen der Clubs Wiens. Jeder Club hier hat seine Berechtigung und etwas Spezielles an sich. Ich würde die Auswahl dann nach dem Programm und nach den Acts treffen.

Du kommst unerwartet zu 100 Euro. Wo in der Stadt wirst du sie wahrscheinlich ausgeben und wofür?
Bei Fritz im Das Market Vinyl kaufen. Vor allem, weil ich in letzter Zeit viel zu selten da war.

Du hast die Chance, für einen ganzen Abend ein Line-Up ganz nach deinem Geschmack zusammenzustellen, einzige Voraussetzung: Es darf nur aus Wiener DJs bestehen. Wie sieht dein Line-Up aus?
Ach komm. Das ist gemein. Es gibt so viele großartige Wiener DJs. Plus: genau das mache ich doch die ganze Zeit. Ich habe immer wieder Partys bei denen nur Wiener auflegen. Daher: Man checke einfach die letzten Line Ups von F*cken Plus oder Meat Market im Exil, dann weiß man wer bei mir gerade hoch im Kurs steht.

Was ist das Schönste an Wiens Clubszene?
Der MEAT MARKET.

Was ist das Nervigste an Wiens Clubszene?
Dass die Leute so spät im Club aufkreuzen. Es macht mich wahnsinnig. Wie wir um 4 Uhr Sperrstunde hatten, haben es irgendwie alle geschafft um 12 da zu sein. Um 4 war dann große Aufregung, wenn das Licht anging. Jetzt kommen die Headz um 2:00 Uhr und das Licht geht um 6:00 an. Es bleibt in Wien also doch immer alles anders.

Womit verbringst du deine Zeit, wenn du nicht gerade auflegst?
Gerald van der Hint (Meat Market)Ich verbringe viel Zeit im Gym und im Grünen mit meinen zwei Staffords. Ich koche gerne und versuche Zeit für meine Freunde und Familie zu finden. In meiner Me-Time schaue ich für mein Leben gerne fern.

Lass uns zum Schluss noch folgendes von dir wissen:

  • Erster Gig – wann und wo? Ca. ’97 oder ’98 bei Wicked im Flex. Damals noch als Jungle und Drum&Bass DJ.
  • Vinyl, Digital oder ganz was anderes? Am Liebsten natürlich Vinyl. Geht aber auch nicht immer. Leider.
  • Größe deiner Musiksammlung? Ich habe mal ca. 1.000 Stück Vinyl bei einem Wasserschaden verloren, habe aber noch immer eine ganze Menge davon. Die digitale Sammlung kann sowieso keiner abschätzen.
  • BpM-Range: Von – bis? 125-132

Der folgende Mix ist wenige Stunden, bevor er hier auftauchte, erstmals auf Radio FM4 gelaufen, um einen Vorgeschmack auf Gerald van der Hint’s große Geburtstagsparty zu geben: Diese findet nämlich noch heuet, am 13. Juni, im Rahmen des Meat Fest in der Grellen Forelle und dem Werk statt, und als Gratulant hat sich niemand geringerer als Levon Vincent angesagt. Auf insgesamt drei Floors sind außerdem Nuclear Family und Hanno Hinkelbein aus Berlin sowie Vienna’s finest Laminat und Goldcut Crates zu hören.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *