Antonia (Canyoudigit)

Vienna Players #30: Antonia (Canyoudigit)

Nach zwei Monaten Features, Interviews und Exklusiv-Mixen von und mit einigen der spannendsten Wiener Artists machen wir die dreißig heute komplett, und zwar mit einem der most up-and-coming Talente der lokalen Szene: Antonia hatte erst vor etwas mehr als einem Jahr ihren ersten Gig, hat sich seitdem aber bereits zu einer festen Größe in Sachen Beats & Bass sowie zu einem festen Bestandteil der Canyoudigit-Crew gemausert. Diese hat in den letzten Jahren Quality-Bookings wie Mount Kimbie, Lil Silva oder, gerade erst, Hudson Mohawke in die Stadt gebracht, und irgendwo zwischen solchen Namen und darüber hinaus lässt sich Antonia’s Sound einordnen – doch hört selbst, denn wie bei ihren 29 Vorgängerinnen und Vorgänger gibt es auch von ihr neben dem folgenden Interview einen exklusiven Gast-Mix.

Was hat euch ursprünglich in die Musik-/Clubszene verschlagen?
Mein Interesse an elektronischer Musik und mein Bruder. Mit 14 war ich zum ersten Mal
bei seiner Veranstaltung Canyoudigit im Café Leopold und es hat mir ziemlich imponiert.

Antonia (Canyoudigit) - Photo by Markus BlahušWas macht gerade Wien zum idealen Mittelpunkt für deine musikalischen Aktivitäten?
Dass ich hier geboren bin und mir so einfach ein familiäres, musikalisches Umfeld aufbauen konnte.

Ein Freund aus Übersee kommt zu Besuch nach Wien und hat den festen Vorsatz, eine unvergessliche Nacht zu erleben. Welches Abendprogramm stellst du für ihn zusammen?
Ich habe die Erfahrung gemacht, dass Wienbesucher bewundern wie gemütlich das Ausgehen hier sein kann. Deshalb würde ich mit ihnen einfach im MQ rumhängen und anschließend ins Celeste gehen. Am Heimweg noch zu Bäcker Gül. Vodka Makava finden auch immer alle sehr innovativ.

Du kommst unerwartet zu 100 Euro. Wo in der Stadt wirst du sie wahrscheinlich ausgeben und wofür?
Vermutlich für Essen und Bloody Mary (mit viel Kren!) im If dogs run free.

Du hast die Chance, für einen ganzen Abend ein Line-Up ganz nach deinem Geschmack zusammenzustellen, einzige Voraussetzung: Es darf nur aus Wiener DJs bestehen. Wie sieht dein Line-Up aus?
Einige DJs denen ich in letzter Zeit genüsslich gelauscht habe sind Kidkut, Amblio, Slick,
Laho, Computerstraße, The Shambolic, k:sun, Giuseppe Leonardi, … allerdings fallen mir jetzt noch viel zu viele gute DJS aus Wien ein die ich gerne aufzählen würde. Die Frage ist unmöglich gewissenhaft zu beantworten! Es würde auch sehr auf die Location ankommen und nach welchem Genre mir gerade ist…

Was ist das Schönste an Wiens Clubszene?
Dass es sich im Club ab 5 Uhr eher wie auf einer Homeparty anfühlt.

Was ist das Nervigste an Wiens Clubszene?
Leise oder schlechte Anlagen & Ungeduld

Womit verbringst du deine Zeit, wenn du nicht gerade auflegst?
Jazz Gesang studieren, viel mit meiner Katze kuscheln, reisen, … was man eben so macht. Davor war ich in der Schule 😉

Antonia (Canyoudigit) - Photo by Lydia SalnerLass uns zum Schluss noch folgendes von dir wissen:

  • Erster Gig – wann und wo? Mein erster „richtiger“ Gig war im Mai 2014 bei Mount Kimbie im Leopold. Ich war super aufgeregt da sie zu meinen größten Idolen gehörten. Vor meinem Set gestand mir Dom, einer der beiden, dass er heute erst sein 2. DJ Set überhaupt spielen würde und sich schon sehr davor fürchtet. Es hat dann alles geklappt. Diesen Mai hab ich nach ihm in der Pratersauna aufgelegt und wir waren beide deutlich entspannter.
  • Vinyl, Digital oder ganz was anderes? Serato & Vinyl
  • Größe deiner Musiksammlung? Einige Platten und sehr viel mp3 Chaos
  • BpM-Range: Von – bis? Im Idealfall fange ich bei 105 an und arbeite mich langsam bis 160 hoch. Weil das oft nicht klappt bin ich frustriert.

Und hier die versprochenen etwas mehr als 30 Minuten Antonia in the mix – mehr davon gibt es neben den immer empfehlenswerten Canyoudigit-Nächten zum Beispiel am 3. Juli beim Prater Unser Festival, wo Antonia das Label-Showcase von Affine Records einläuten darf…

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *