Ken Hayakawa (Schönbrunner Perlen) - photo by Lukas Gansterer

Vienna Players #8: Ken Hayakawa (Schönbrunner Perlen)

In der Reihe Vienna Players stellen wir euch derzeit dreißig der wegweisendsten DJs und Produzenten unserer Stadt vor. Heute: Ken Hayakawa, nicht nur einer der gefragtesten, sondern auch einer der gewieftesten Produzenten elektronischer Musik in Wien, mit Releases unter anderem auf liebe*detail, Musik gewinnt Freunde und SOSO – und natürlich auf Schönbrunner Perlen, das Ken gemeinsam mit einigen anderen kreativen Köpfen betreibt. In den folgenden Zeilen: Ein paar Wörter über sein Wirken und die Wiener Szene und ein exklusiver Mix für Play.fm!

Was hat dich ursprünglich in die Musik-/Clubszene verschlagen?
Das geschah durch Freunde. Sie hatten damals das Auflegen für sich entdeckt und haben mich soweit inspiriert, dass ich mein erstes Auto, einen Ford Transit, um 16.000 Schilling verkauft habe, die ich dann in Technics investierte.

Was macht gerade Wien zum idealen Mittelpunkt für deine musikalischen Aktivitäten?
Der Ideale Mittelpunkt ist schwer zu sagen. Ich denke dass es viele Städte gibt wo es einfacher wäre. Wien ist von der Größe und Infrastruktur sehr überschaubar und ein bisschen eigenbrötlerisch. Das macht es wiederum interessant, da man noch Platz hat zum Ausbauen.

Ein Freund aus Übersee kommt zu Besuch nach Wien und hat den festen Vorsatz, eine unvergessliche Nacht zu erleben. Welches Abendprogramm stellst du für ihn zusammen?
Das ganze würde wahrscheinlich beim Heurigen starten.Ken Hayakawa (Schönbrunner Perlen) - photo by Peter GamuschDeftiges Essen, guter Wein und Wiener Gemütlichkeit! Danach ein Abstecher ins Donau und weiter in einen größeren Club. Flex, Fluc, Pratersauna, Grelle Forelle oder Kantine. Je nach Programm, Wetter und Laune hat jeder Club für sich was anderes anzubieten. Wenn er dann noch immer nicht genug hat würde es noch ins Sass oder in den Queen Club zur Afterhour gehen, bevor es zum Abschluss ein Schnitzel im Drechsler gibt.

Du kommst unerwartet zu 100 Euro. Wo in der Stadt wirst du sie wahrscheinlich ausgeben und wofür?
Wahrscheinlich würde ich die 100€ meiner Tochter für die Sparbüchse geben 😉

Du hast die Chance, für einen ganzen Abend ein Line-Up ganz nach deinem Geschmack zusammenzustellen, einzige Voraussetzung: Es darf nur aus Wiener DJs bestehen. Wie sieht dein Line-Up aus?
Knochen Hartmann, Oberst & Buchner, Davi DB, Lupo der Fux und caTekk. (Timetable nach Reihenfolge)

Was ist das Schönste an Wiens Clubszene?
Das jeder jeden kennt 😉

Was ist das Nervigste an Wiens Clubszene?
Das jeder jeden kennt 😉

Wo verbringst du deine Zeit, wenn du nicht gerade auflegst?
Momentan Arbeite ich 7 Tage die Woche. Am Wochenende stehe ich im Club und unter der Woche bin ich eingedeckt mit Studioarbeit.Alles von der Zeit was noch überbleibt gehört meiner Familie.Vor meiner Musikkarriere war ich in der Elektrotechnik Branche.

Lass uns zum Schluss noch folgendes von dir wissen:nicolejaey_300x300_01

  • Erster Gig – wann und wo? Erster offizieller war 2001 im Loft Salzburg.
  • Vinyl, Digital oder ganz was anderes? Damals nur Vinyl, jetzt digital mit USB.
  • Größe deiner Musiksammlung? Kann ich nicht mehr genau sagen, paar tausend Platten und zig Gigabyte digital.
  • BpM-Range: Von – bis? Da kann alles dabei sein je nach Situation. Das einzige was ich anmerken möchte, viele DJs verbinden Geschwindigkeit mit Härte. DAS STIMMT NICHT!

Im folgenden Exklusiv-Mix präsentiert Ken Hayakawa seine ruhigere Seite – wer ihn in gewohnt tanzbarer Manier hören möchte, hat dazu zum Beispiel am 21. Mai im Sass und am 26. Mai im Gartenbaukino bei der Eröffnung des Kurzfilmfestivals Vienna Independent Shorts Möglichkeit dazu. Vinyl-Sammler sollten außerdem nach Ken’s Kasumi EP, die letztes Jahr auf Schönbrunner Perlen erschienen ist, und die aktuelle liebe*detail EP mit einem Beitrag von ihm Ausschau halten!

 

2 comments

  1. Eonkenshi says:

    Netter Blog, feines Interview, nur letzte Frage, vorletzter Punkt hat sich ein kleiner Fehler eingeschlichen, bei “..paar tausend Patten” fehlt das “l” und, ich glaub ich versteh beim letzten Punkt die Aussage dahinter, aber kann es sein dass ihr da ein oder zwei Wörter vergessen habt?
    Schönen Tag noch!

    • Franz
      Franz says:

      In der Tat, vielen Dank fürs Aufmerksam machen, die Patten sind jetzt Platten und der letzte Satz so vollständig, wie er sein soll 🙂

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *